Dies hier wird ein persönlicherer Blogpost als die, die Ihr bisher von mir gewöhnt seid. Der Grund ist ein Foto-Workshop, den ich im Mai für zwei Tage bei Hamburg besucht habe. Jetzt wird ja der Begriff "Foto-Workshop" heute recht missbräuchlich verwendet; im Zweifel handelt es sich bei solchen Veranstaltungen oftmals nur um ein mehr oder minder gut organisiertes Rudelknipsen. Mehrere Fotografen stehen um ein von Softboxen verdecktes Model herum und schiessen Bilder wie die Besessenen - wird schon was bei rumkommen.

Dies war hier nicht der Fall; wir haben uns viel mit unserer Fotografie, Bildsprache, der Historie und der unterschiedlichen Sichtweisen beschäftigt. Wirklich eine intensive Zeit, die mich auch irgendwie ein Stück weit verändert hat wieder nach Hause fahren lassen.

Dennoch haben wir dort auch aktiv fotografiert; Bertan stand uns als Model an beiden Tagen zur Verfügung. Ein Ergebnis ist nun, dass ich mich parallel zu meinen eher bunten Vintage-Bildern intensiv mit Schwarz-Weiß-Fotografie beschäftigen möchte. 
Ich gebe zu, dass schwarz-weiß-Bilder für mich bislang keine Rolle spielten aber irgendwie hat es mich jetzt halt erwischt.

Ich habe mir daher in den Kopf gesetzt, eine Serie von Home-/Hotelshootings in schwarz-weiß zu starten. Die ersten Shootings dazu sind bereits im Kasten; auf Facebook schwirren bereits von meinen Models die ersten Bilder herum, was mich wirklich sehr freut. Spätestens nächste Woche kommt hierzu mein erster Blogpost.

Bis dahin möchte ich Euch die Bilder von Bertan zeigen, auf die ich nicht weniger stolz bin.

Danke, Bertan
Danke Steffen ;-)
Danke Rene, Olaf, Marcel und Olli 

2 Comments